Der 9. November - "Schicksalstag"

(von Teresa Brohl)

Der 09. November wird oft als "Schicksalstag" der deutschen Geschichte bezeichnet. Denn an diesem Datum haben sich in den letzten beiden Jahrhunderten immer wieder einschneidende historische Ereignisse abgespielt. Die wohl beiden bekanntesten:

 

1938 die Reichspogromnacht im Rahmen der Novemberpogrome. Aus Diskriminierung der jüdischen Bevölkerung wurde blanke Gewalt; hunderte von Menschen wurden ermordet und unzählige jüdische Einrichtungen, ob Synagogen und Friedhöfe oder Wohnungen und Geschäfte jüdischer Bürger*innen, zerstört. Auftakt der systematischen Verfolgung und somit einer der dunkelsten Tage deutscher Geschichte.

 

1989 der Mauerfall, also in diesem Jahr vor genau 30 Jahren. Das deutsche Beispiel für eine friedliche Revolution.

 

"Schicksalstag" - das kann aber auch leicht missverstanden werden: Denn beide Ereignisse kamen nicht einfach so über die Deutschen, sondern machen uns auf unsere Verantwortung aufmerksam. Angesichts der derzeitigen Diskussionen über "Ost und West" oder des Anschlags in Halle vor wenigen Wochen folgende Ideen, den 09. November zum Anlass zu nehmen.

Ökumenisches Friedensgebet 2019

- eine gemeinsame Initiative von dem Evangelischen Missionswerk in Deutschland, missio Aachen und missio München

 

Insbesondere die Leipziger Friedensgebete, die in den 1980ern im Vorfeld der Wiedervereinigung Zeichen setzten, sind berühmt geworden.

 

Bei mir zuhause findet jährlich am 09.11. das Ökumenische Friedensgebet, in dem Falle als gemeinsames Gebet der evangelischen und der katholischen Gemeinde, statt.

Den Text des diesjährigen Gebetes findet ihr hier.

Zu dem diesjährigen Bild (Abbildung: © Worreingam* & Imnanuchet*, Nordostindien) passt super das Motto-Lied DenkMal! zum gleichnamigen KjG-Großevent 2017.

Gedenkveranstaltungen am 09.11.

Informiert euch, wo in eurer Nähe anlässlich der Novemberpogrome Gedenkfeiern stattfinden. So veranstaltet z.B. die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Paderborn jährlich eine Gedenkfeier am Mahnmal der Alten Synagoge.

 

"Rent a Jew"

Hinter dem ungewöhnlichen und provokanten Titel verbirgt sich ein besonderes Begegnungsangebot. Informiert euch selbst! Könnte auch für eure Jugendgruppen spannend sein.