Ostermontag - Emmausgang

(von Teresa Brohl)

Was wir in diesen Tagen tun dürfen, ist zu zweit spazieren zu gehen. So können wir diesen Ostermontag z.B. nutzen, um uns wie die beiden Emmausjünger aus dem heutigen Evangelium auf den Weg zu machen. Hier eine kleine Anregung, wie das gestaltet sein könnte:

 

Die Jünger versuchen, auf dem Weg die Ereignisse der letzten Tage zu verstehen: Jesu Opfer und das leere Grab. Lest die Emmauserzählung (Lk 24,13ff). Macht euch bewusst auf und sucht Orte in eurer Umgebung auf, die symbolisch mit „Opfern“ zu tun haben und haltet dort kurz inne. Vielleicht nehmt ihr Kerzen oder ein Stück Fladenbrot mit auf den Weg.

Hier ein paar Ideen für mögliche Orte und Gebete.

 

Bild von Edward Lich auf Pixabay